Nicht nur in der Ukraine, nein, auch in Tradiland herrscht Krieg. Ein „Liturgiekrieg“! Der Bösewicht ist hier nicht Putin, sondern Bergoglio. „Jüngstes Opfer des bergoglianischen Liturgiekrieges“, der vor einem Jahr mit „Traditionis Custodes“ gestartet wurde, ist nach Auskunft unseres lieben Tradi-Blogs „Summorum Pontificum“ der „Prior“ eines „Benediktiner-Klosters“ in Frankreich. Dieser hatte sich zusammen mit einem „Mitbruder“ geheim und gegen das Verbot des immerhin tradi-freundlichen „Diözesanbischofs“ zum Priester weihen lassen, woraufhin dieser - zweifellos auf Druck „Roms“ - „die beiden Neupriester suspendiert“ und die „Benediktiner“-Gemeinschaft für aufgelöst erklärt hat. (Was die frommen „Mönche“ nicht weiter stört. Sie wollen trotzdem weitermachen, zumal das „Kloster“ in ihrem Besitz ist und der „Bischof“ ihnen da gar nichts kann.) …

Veröffentlicht: